Präsenzseminare


Termin:
Dienstag, 20.09.2022

Zeit: 10:00-16:00 Uhr

Ort: VDP Landesverband Sachsen-Thüringen e.V., Petersstraße 1-13, 04109 Leipzig

Ablauf:

ab 09:30 Uhr       Empfang der Teilnehmer/innen
10:00 Uhr            Beginn
ca. 12:00 Uhr      Mittagspause
ca. 14:30 Uhr      Kaffeepause
ca. 16:00 Uhr      Veranstaltungsende 

Was erwartet Sie?

Die Situation:

„Kevin (?)“: Kommt zu spät in den Unterricht, boxt auf dem Weg zu seinem Platz die Sabrina und reißt seinen Nebenmann Konstantin das Heft weg, ruft laut: „Mist Mathe“. Wird von der Lehrerin ermahnt, hört nicht zu, vergisst ständig etwas, bricht Arbeitsaufträge ab, zeigt keinerlei Ausdauer und ist durch geringste Kleinigkeiten abgelenkt. Er handelt unüberlegt, platzt in den Unterricht rein, kann nicht abwarten, ist bei geringsten Schwierigkeiten schnell frustriert, reißt dann sein Blatt aus dem Heft und wirft es durch die Klasse. Hält sich nicht an Regeln, ist ratlos und erzeugt ständig Unruhe, redet übermäßig laut, viel und Unpassendes….

Dies alles – trotz immer wieder guten Zuredens und Ermahnens. „Betroffene“ Lehrer, Erzieher und sozialpädagogische Fachkräfte erfahren sich als hilflos, fühlen sich insbesondere nach Corona ausgebrannt, allein gelassen und unvorbereitet im unterrichtlich schulpädagogischen Umgang mit derart massiven Verhaltensstörungen. „Die Not ist riesengroß!“ so die ZEIT (Sept. 2010) zur aktuellen Situation der Lehrer vor deutschen Schulklassen.


Ziel des Seminars

ist es Schulträger, Schulleitungen und Lehrer:

  • über den Sachstand von Problemverhaltensweisen und über Unterrichtsstörungen fundiert aufzuklären.
  • Wege einer evidenzbasierten, fachkompetenten und erfolgversprechenden Hilfe, Unterstützung und Entlastung darzulegen.
  • konkrete und wirksame Hilfen für die schulpädagogische / -psychologische Beratung, aber auch erfolgreiche Konzepte der Schul- und Elternpädagogik im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern aufzuzeigen.
  • alltagstaugliche Maßnahmen und pragmatische, umsetzbare und gleichwohl wirksame Interventionsstrategien vorzustellen, die erst einen gemeinsamen Unterricht mit Problemverhaltensbetroffenen in integrativen Gruppen ermöglichen.
  • den Blick jenseits aller Regelüberschreitungen und Unterrichtsstörungen bedingt durch oppositionelles Verhalten auf die Ressourcen und die positiven Potenziale dieser Kinder und Jugendlichen zu lenken und die sich daraus ergebenden Chancen im Umgang mit ihnen wahrzunehmen.


Inhalt

Ist die logische Entwicklung und Präsentation von unterrichtlich-evidenzbasierten und damit verhaltenswirksamen Interventionsmaßnahmen, die sich vor dem Hintergrund meiner über 40-jährigen Erfahrung als Lehrer und Schulleiter im Umgang mit verhaltensproblematischen Schülern sowie als Coach und Trainer in Weiterbildungskonzepten als wirksam erwiesen haben. Dabei weiß ich: Erzieher, Lehrer und Eltern ringen (in Schule und Elternhaus) um, bzw. sie suchen nach ganz konkreten „handfesten“, in der pädagogischen Praxis umsetzbaren Handlungsbausteinen, die sie im Umgang mit Unterrichtsstörungen und sozialemotionalem Problemverhalten entlasten, etwa:

  • Welche Bedeutung haben Klassenregeln?
  • Was kennzeichnet wirksame Anweisungen?
  • Konsequent sein, aber wie?
  • Was tun, damit Störungen und Störverhalten nicht ausufern?
  • Wie soll ich mit Regelverstößen und Distanzlosigkeit umgehen?
  • Was sind Kennzeichen wirksamen Lehrerverhaltens?
  • Wie bekomme ich Ruhe und Aufmerksamkeit in den Unterricht?
  • Welche Bedeutung hat das Klassensozialklima und die Unterrichtsatmosphäre für störungsfreien Unterricht?
  • „Lehrer-Schüler-Beziehung“, welche Wirkung hat sie auf das Schülerverhalten?

 

Zielgruppe

Mitarbeiter des Schulträgers, Schulleitungen, Lehrer sowie alle fachlich Interessierten

Referent

Prof. Dr. h. c. Hans Biegert
Dozent und Hochschullehrer, Schuldirektor i.R.

 Foto 12

  • Lehrbeauftragter der TucEd, Technische Universität Chemnitz-Education, Chemnitz
  • Dozent an der Paritätischen Akademie LV NRW e.V., Schwelm
  • Gastdozent an der Humboldt-Universität , Berlin
  • Gastdozent am pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Mainz 9+8
  • Gastdozent an der Pädagogischen Hochschule Tirol, Innsbruck
  • Gastdozent der Leningrad State Universitiy Puschkin, St. Petersburg
  • Gastdozent am ThILLM, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, Bad Berka
  • Mitglied im ADD-Forum, Berlin
  • Mitglied im therapeutisch-pädagogischen Beirat des ADHS-Deutschland e.V. pädagogischer Beirat der ADYS-Foundation-School, Warschau
  • Preisträger des ADHS-Förderpreises 2012, Universität des Saarlandes Saarbrücken

 

Kosten

 Mitglieder VDP Landesverband Sachsen-Thüringen e.V.

 299,00 € (zzgl. 19% Mwst.)

 Mitglieder aus anderen VDP Landesverbänden

 359,00 € (zzgl. 19% Mwst.)

 Nichtmitglieder

 419,00 € (zzgl. 19% Mwst.)

 

Das Seminar beinhaltet

Seminarteilnahme // Teilnahmezertifikat // Mittagspause // Kaffeepause // Tagungsgetränke

 

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist der 05.09.2022

Teilnahmebedingungen

Anmeldung

Sie haben die Möglichkeit sich direkt online für unsere Seminare anzumelden.

Zur Anmeldung

Seminarverteiler

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Seminarverteiler um über kommende Seminare informiert zu werden. Sie können das Abonnement jederzeit beenden.

Datenschutzerklärung

Schulsuche

Sie suchen einen privaten Bildungsträger aus Sachsen oder Thüringen?
Zur VDP-Schulsuche »

Partner

LAG - Freie Schulen in Thüringen

 

LAGSFS

Fördermitglieder

DKB web

SWP Schul-Webportal

MLP

logo mietra

B&DT

eromesmarko

Kontakt

VDP - Landesverband Sachsen - Thüringen e.V.
Petersstraße 1-13
D-04109 Leipzig

 

Telefon: 0341 149911-26
Fax: 0341 149911-24
E-Mail: info (at) privatschulen-sachsen-thueringen.de

 

© 2015 Verband Deutscher Privatschulen :: Landesverband Sachsen Thüringen e.V

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Mehr Informationen